Hengste

Berühmte Hengste

 

Absatz

Daten zu Absatz

Lebenszeiten 1960-1982
Züchter Wilhelm Brunkhorst
Gestüt  
Zuchtgebiet Hannover
Vater Abglanz
Mutter Landmoor H
Hengstleistungsprüfung wegen Krankheit nicht geprüft
Rasse Trakehner
Farbe Fuchs
Abzeichen Große Blesse
rechter Vorderfuß weiß
rechter Hinterfuß weiß gefleckt
Stockmaß 166 cm

Bedeutung

Absatz beeinflußte die hannoveranische Zucht der Nachkriegszeit in großem Maße. Der Tuniersport begann sich zu entwickeln und der Bedarf an Sportpferden nahm zu. Die Nachkommen Absatzs erfüllen diese Anforderungen exakt, viele seiner Söhne und Töchter waren und sind auf dem Tunierplatz erfolgreich vertreten.

Cor de la Bryère

Daten zu Cor de la Bryére

Lebenszeiten 1968-2000
Züchter Madame Essayess (Frankreich)
Gestüt  
Zuchtgebiet Holstein
Vater Rantzau xx
Mutter Quenotte
Hengstleistungsprüfung Stern
weißer linker Hinterfuß
Rasse  
Farbe Dunkelbraun
Abzeichen 1971 in Elmshorn
Stockmaß 166 cm

Bedeutung

Cor de la Bryére hatte großen Einfluß auf die Zucht der holsteiner Rasse. Nach dem zweiten Weltkrieg kreuzte man in Holstein vermehrt englische Vollblüter, später Anglo-Normannen zur Veredlung der Rasse ein. Cor de la Bryére, der 1971 in Frankreich gekauft und im gleichen Jahr in Elmshorn gekört wurde, kann als Stempelhengst des Holsteiners bezeichnet werden. Die außergewöhnlichen Eigenschaften des Hengstes, sein gewaltiges Springvermögen, sowie die raumgreifende Galoppade vererbte Cor de la Bryére erfolgreich an seine Nachkommen. So ist es nicht verwunderlich, das viele seiner Söhne und Töchter im internationalen Springsport zu finden sind.

 

Der Löwe xx

Daten zu der Löwe xx   

Lebenszeiten 1944-1973
Züchter  
Gestüt Röttgen
Zuchtgebiet Hannover
Vater Wahnfried xx
Mutter Lehnsherrin xx
Hengstleistungsprüfung keine
Rasse Englisches Vollblut
Farbe dunkelbraun
Abzeichen Stern mit Schnippe
weißer rechter Hinterfuß
Stockmaß 158 cm

Bedeutung

Der Löwe xx war ein berühmtes Rennpferd, in der Zeit von 1945-1950 gewann er 8 große Rennen, u.a. 1948 den Großen Preis von Baden und von Frankfurt. 1951 war seine Rennlaufbahn zu Ende er wurde an das Landgestüt Celle verkauft. Dort war er zuerst als Zuchthengst wegen seinem schwierigen Temperament nicht besonders geschätzt, trotzdem wurde er bis kurz vor seinem Tod 1973 als Deckhengst eingesetzt. In dieser langen Zeit beeinflußte er die hannoveranische Rasse nachhaltig. Seine Nachkommen weißen den gleichen Eigenwillen und Stolz wie ihr Vater auf, doch unter fachlichem Verstand sind sie zu Hochleistungen fähig.

 

Domspatz

Daten zu Domspatz    

Lebenszeiten 1952-1978
Züchter Hans Meyer
Gestüt  
Zuchtgebiet  
Vater Dömitz I
Mutter Grafenhaus H
Hengstleistungsprüfung 1955 in Westercelle
Rasse Hannoveraner
Farbe Rappe
Abzeichen weißer Kronenrand hinten rechts
Stockmaß 168 cm

Bedeutung

Domspatz wurde vorallem wegen seinem hervorragendem Springtalent als Deckhengst eingesetzt. Seine Ergebnisse bei der Hengstleistungsprüfung fallen im Vergleich lediglich befriedigend aus, auch in der Exterieurbeschreibung lassen sich einige Fehler finden. Doch seine Größe gepaart mit Ausdruck gleichen diese Mängel wieder aus. Domspatz war in verschiedenen Gestüten anzutreffen, bis 1960 in Großwörden, bis 1964 in Harsefeld, bis 1966 in Kehdingbruch und danach in Splietau, wo er 1978 eingeschläfert wurde.

 

Gotthard

Daten zu Gotthard

Lebenszeiten 1949-1978
Züchter R.Kords
Gestüt  
Zuchtgebiet Hannover
Vater Goldammer
Mutter Ampha
Hengstleistungsprüfung keine
Rasse  
Farbe Schimmel
Abzeichen keine
Stockmaß 166 cm

Bedeutung

Die Fachleute fragten sich lange was sich die Mitglieder der Körkommission 1951 gedacht hatten, denn Gotthard fehlte so ziemlich alles was man sich unter einem Hengstanwärter vorstellte. Er besuchte nach seiner Körung mehrere Deckstationen, zuerst Beverstedt bei Bremerhaven, dann Langen, Hänigsen bei Hannover, Wilstedt bei Bremen und schließlich wieder Hänigsen. In dieser Zeit war er keineswegs begehrt, er wurde lange Zeit als Reservehengst gehalten, mit schweren Pferden gekreuzt und war kurz vor der Kastration. Erst als seine Nachkommen immer erfolgreicher im Tuniersport hervorstachen erkannte man die Fähigkeiten Gotthards an, von da an wurde er zum berühmtesten Hengst in Niedersachsen.  Reiter kauften keine Pferde mehr, sondern Gotthards. Bis zu seinem Lebensende blieb der Hengst auf der Deckstation Hänigsen, mit 29 Jahren wurde er eingeschläfert.

 

Grande

Daten zu Grande

Lebenszeiten 1958-1989
Züchter Robert Grothmann
Gestüt  
Zuchtgebiet Hannover
Vater Graf
Mutter Duellfest H
Hengstleistungsprüfung 1961 in Westercelle
Rasse  
Farbe Fuchs
Abzeichen unregelmäßig weißer linker Vorderfuß
rechter Vorderfuß und beide Hinterfüße hoch weiß
schmale Blesse bis zur linken Nüster
Stockmaß 162 cm

Bedeutung

Bei der Körung Grandes 1960 war vorallem seine ausgezeichnete Abstammung ausschlaggebend. Zu diesem Zeitpunkt war Grande selbst eher unscheinbar, er wirkte zu klein und wies einige Exterieurfehler auf. Bei der Hengstleistungsprüfung machte er einen hervorragenden Eindruck, lediglich der Hengst Lugano II besiegte Grande. Doch er war scheinbar nicht in der Lage die hohen Erwartungen die danach an ihn gestellt wurden zu erfüllen. Nachdem er bis 1966 auf der Deckstation Achim verweilte, wechselte er 1967 nach Landesbrück. Erst dort, nachdem einige seiner Kinder den internationalen Durchbruch im Tuniersport schafften, wurde man auf Grande aufmerksam. Die inneren Qualitäten die der Hengst vererbte waren bemerkenswert und glichen die äußerlichen Mängel aus.

 

Ladykiller xx

Daten zu Ladykiller xx

Lebenszeiten 1961-1979
Züchter Mrs. A.L. Adda
Gestüt  
Zuchtgebiet Holstein
Vater Sailing Light
Mutter Lone Beach
Hengstleistungsprüfung keine
Rasse englisches Vollblut
Farbe Braun
Abzeichen weißer rechter Hinterfuß
Stockmaß 164 cm.

Bedeutung

Ladykiller xx wurde zur Veredlung der holsteiner Rasse eingesetzt. Nachdem er 1965 vom holsteiner Verband gekauft worden ist, verbrachte er die erste Zeit auf der Deckstation Haselau. Im gleichen Jahr wurde er in Elmshorn gekört. Die Züchter merkten bald das Ladykiller xx genau die gebrauchten Eigenschaften vererbte, viele seiner Söhne wurden zur Körung aufgestellt. Zwischendurch besuchte Ladykiller xx die Stationen Gr. Buchwald und Siethwende, kehrte aber 1976 bis zu seinem Lebensende nach Haselau zurück.

 

Lanthan

See this stallion at http://www.classicsires.com/

  Name: Lanthan  geb. 1978  Rappe  Hengst
     Größe: 1,69 St.
 Lombard (H)  Lugano II (H)  Der Löwe xx
 Altwunder (H)
 StPrSt Landsi. (H)  Landeck
 StPrSt Domrune (H)
 Sturmdirndl (H)  Sudan xx  Nizarn xx
 Sorgfalt xx
 Asthütte (H)  Astflug
 StPrSt Farnhütte (H)

Seine Nachkommenschaft zeichnet sich, wie er selbst, durch noble Aufmachung und vielseitige Veranlagung bei stets hoher Leistungsbereitschaft aus. Seit Beginn der Zuchwertschätzung aufgrund von Turniererfolgen, belegt er kontinuierlich in der Dressur und im Springen Spitzenplätze.

Neben hochkarätigen Hengsten und Stutenmodellen liefert er immer wieder sehr interessante Auktionspferde zu weit überdurchschnittlichen Preisen. Durch typgetreue, qualitätvolle Vererbung prägte er in 18 Zuchtjahren die Zucht in der hiesigen Region und wurde zu einem Wertbegriff weit über das hannoversche Gebiet hinaus.

Ramzes x

Daten zu Ramzes x

Lebenszeiten 1937-1966
Züchter Maria Gräfin Plater-Zyberk
Gestüt  
Zuchtgebiet  
Vater Rittersporn xx
Mutter Jordi
Hengstleistungsprüfung keine
Rasse Anglo-Araber
Farbe Schimmel
Abzeichen keine
Stockmaß 166 cm

Bedeutung

Ramzes wurde schon früh entdeckt, er erfüllte die Erwartungen, die man an ihn aufgrund seiner ausgezeichneten Abstammung, hundertprozentig. Im Araberhauptgestüt in Polen mußte er auf schweren Jagden und später unter Brinkmann im Springsport sein Können unter Beweis stellen. 1948 wurde Ramzes nach Deutschland verkauft, blieb zunächst zwei Jahre auf dem Gestüt Vornholz in Westfalen und wurde dann 1950 an den holsteiner Pferdezuchtverband verpachtet, wo er auf dem damaligen Gestüt Neuendorf untergebracht wurde. Doch noch war seine Zeit nicht gekommen, es dauerte noch einige Jahre bis der Anglo-Araber dem Zuchtziel entsprach. In dieser Zeit lieferte er dem holsteiner Verband hervorragende Springpferde und gründete eine eigene Hengstlinie. Seine letzten Lebensjahre verlebte er wieder auf dem Gestüt Vornholz. Man kann sagen, das es heute keine deutsche Warmblutrasse gibt, in der kein Ramzesblut fließt.

 

 

Wendekreis

Daten zu Wendekreis

Lebenszeiten 1967
Züchter Hans von der Decken
Gestüt  
Zuchtgebiet Hannover
Vater Ferdinand
Mutter Domgöttin H
Hengstleistungsprüfung 1970 in Westercelle
Rasse  
Farbe Braun
Abzeichen kleiner Stern
Schnippe
rechter Vorderfuß und linker Hinterfuß weiß
Stockmaß 166 cm

Bedeutung

Wendekreis wurde schon früh als Deckhengst eingesetzt. Aufgrund seines Vaters wurden hohe Erwartungen an ihn gestellt, die er auch erfüllte. 1970 wurde er in Westercelle gekört und belegte von 15 Teilnehmern den dritten Platz. Schon ein Jahr später beginnt für ihn auf dem Gestüt Baljerdorf seine Laufbahn als Deckhengst. Die hannoveranische Zucht hat mit Wendekreis einen großen Gewinn gemacht, viele seiner Nachkommen sind im Springsport zu finden.

 

 ... weitere Pferdefotos unter Pferderassen. 

  

Achtung: Einige Hengstfotos und Texte mussten leider entfernt werden. Ich bitte um euer Verständnis.

 



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!